KURSANGEBOT > SONSTIGE GEWERBE > ERDBAUER

Schulung für rückbaukundige Personen gemäß ÖNORM B3151

Trainingseinheiten:
20

Die neue ÖNORM B3151 legt seit 01.12.2014 die technischen Standards für den Rückbau von Bauwerken im Hoch- und Tiefbau fest. Mit Inkrafttreten der Recycling-Baustoffverordnung soll diese auch rechtlich verbindlich werden. Aus Baurestmassen gewonnene Recycling-Baustoffe müssen qualitätsgesichert aufbereitet werden. Das Seminar zeigt die notwendigen Grundlagen für einen ordnungsgemäßen Rückbau, die Voraussetzungen für die Verwertung von Baurestmassen, den richtigen Einsatz von Recycling-Baustoffen sowie die Abgrenzung zur nicht ordnungsgemäßen Verwertung und deren Folgen auf.

Bei dieser Schwerpunktschulung gelten die ersten vier Themenblöcke als Aufbaukurs, in denen die Verpflichtungen und die Vorgaben bei Entsorgungs- u. Verwertungstätigkeiten in betrieblichen und projektbezogenen Bereichen des Bauwesens dargestellt und erläutert werden. Bei den vier weiteren Themenblöcken werden die Grundlagen und Voraussetzungen für die Durchführung von orientierenden Schadstofferkundungen, Rückbaukonzepten und Objektbeschreibungen dargestellt und erläutert. Es werden Maßnahmen und rechtliche Vorgaben in praktischer und dokumentarischer Hinsicht geschult und deren Umsetzung praktisch geübt.

Die Ausbildungsinhalte wurden mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft abgestimmt.

Zielgruppe:
Baumeister, Erdbauer, Bauleiter, Projektleiter, Planer, Mitarbeiter im Baumanagement, Interessierte, die mit diesen Themen in Berührung kommen

Inhalt:
Block 1 - Grundlagen:
  • Intensivschulung der rechtlichen Grundlagen (Abfallwirtschaftsgesetz, DeponieVO, Bundesabfallwirtschaftsplan, AbfallnachweisVO, AbfallverzeichnisVO, AbfallbilanzVO) und Erläuterungen unter Einbeziehung von Praxisbeispielen inkl. Begriffsbestimmungen
  • Voraussetzung von gewerblichen Tätigkeiten in Verbindung mit abfall- und umweltrelevanten Vorgaben und Verpflichtungen
    Block 2 - Ablagerung (Deponierung):
  • Stufenweise Ablaufdarstellung einer fach- und sachgerechten Entsorgung
  • Art und Weise der Dokumentation und Nachweisführung bei Entsorgungen, gesetzliche Rahmenverpflichtungen (Abfallbilanzverordnung)
  • Begriffserläuterungen in Hinblick auf Dokumentationen in Verbindung mit Praxisbeispielen
  • bürokratische Verpflichtungen von Unternehmen bei Entsorgungen
  • Querverweis auf das Altlastensanierungsgesetz idgF. (ALSAG) im Zuge von Ablagerungen -Abgabenpflicht/Abgabenbefreiung gem. ALSAG in Form von Praxisbeispielen, Beitragshöhen nach Abfallqualitäten
    Block 3 - Wiederverwendung (Verwertung):
  • Stufenweise Ablaufdarstellung einer fach- und sachgerechten Verwertung von Bodenaushubmaterialien
  • Art und Weise der Dokumentation und Nachweisführung bei Verwertungen, gesetzliche Rahmenverpflichtungen (Bundesabfallwirtschaftsplan 2011, Naturschutz, Wasserrecht, Umweltrecht)
  • Begriffserläuterungen in Hinblick auf Dokumentationen in Verbindung mit Praxisbeispielen - Darstellung von bestehenden Grenzwerten und Mengenschwellen
  • bürokratische Verpflichtungen von Unternehmen bei Verwertungen
  • Querverweis auf das Altlastensanierungsgesetz idgF. (ALSAG) im Zuge von Verwertung/Wiederverwendung - Abgabenpflicht/Abgabenbefreiung gem. ALSAG in Form von Praxisbeispielen, Beitragshöhen nach Abfallqualitäten
    Block 4 - Recycling von Baurestmassen:
  • Anforderungen und Voraussetzungen an Baurestmassen als Rohstoff zur Recyclierung / Querverweis auf Abbruchtätigkeiten
  • Recyclingprodukte im Überblick inkl. Einsatzgebiete und Verwendung
  • Qualitätskriterien für Recyclingbaustoffe und deren Bezeichnung
  • rechtliche Unterschiede von stationären zu mobilen Recyclinganlagen
  • Dokumentation und Nachweisführung in Hinblick auf Übernahme - Lagerung - Aufbereitung - Lagerung - Verkauf /Verwertung (Recycling-BaustoffVO & AbfallbilanzVO)
    Block 5 - Grundlagen B2251:
  • Intensivschulung der rechtlichen Grundlagen und Erläuterungen aus der ÖNORM B2251 Abbrucharbeiten unter Einbeziehung von Praxisbeispielen inkl. Begriffsbestimmungen
    Block 6 - Recycling-BaustoffVO:
  • Intensivschulung der rechtlichen Grundlagen und Erläuterungen zur rechtskonformen Umsetzung der ab 01.01.2016 in Kraft tretenden Recycling-BaustoffVO. Schulung der erforderlichen Maßnahmen zur Einhaltung aller Vorgaben aus der Recycling-BaustoffVO im Speziellen der Qualitätssicherungsthematik.
  • Intensivschulung der Grundlagen und Erläuterungen aus der ÖNORM B3151 verwertungsorientierter Rückbau unter Einbeziehung von Praxisbeispielen inkl. Begriffsbestimmungen in Verbindung mit der Recycling-BaustoffVO
  • Schad- und Störstoffe in der Praxis, Baustoffkunde in rückbaurelevanter Hinsicht, Auswirkungen auf die Recycling-Baustoff-Herstellung in Hinblick auf abfallchemische Auswirkungen, Auswirkungen physischer Verunreinigungen mit Stör- und Schadstoffen im sorglosen Abbruch und Rückbau in bautechnischer Relevanz für Recycling Baustoffe in Bezug auf die Einhaltung der Recycling-BaustoffVO
    Block 7 - Dokumentation:
  • Art und Weise der Dokumentation und Grundlagenerhebung als Vorbereitung für die Objektbeschreibung gem. ÖNORM B2251 sowie die Ausfertigung der orientierten Schadstofferkundung und des Rückbaukonzeptes gem. ÖNORM B3151 und der Dokumentenlenkung in Hinblick der nachweislichen Übergabe
    Block 8 - Praxisteil:
  • Besuch eines Abbruchobjektes im Raum Salzburg nach Möglichkeit bzw Verwendung der Räumlichkeiten der BAUAkademie zur praktischen Begehung und Erhebung im Zuge einer durchzuführenden Schadstofferkundung. Die im theoretischen Teil erarbeiteten Grundlagen werden im Zuge der Begehung kontrolliert und umgesetzt.
    Prüfung:
  • schriftliche Abschlussprüfung


    Zielsetzung:
    Aktualisierung des Wissens auf den derzeitigen Stand der Rechtslage (AWG, ALSAG, AbfallbilanzVO, Bundesabfallwirtschaftsplan 2011, ...) in Verbindung mit branchenüblichen Vorgehensweisen in diesen Themen, Selbstkritische Eigenkontrolle der betrieblichen und projektiven Situation (Berechtigungen), Anstoß zur Adaptierung der eigenen, bestehenden Systematik auf den Stand der Rechtslage, Hilfestellung im Zuge der Schulung in gegenständlichen Problematiken, Schulung und Vermittlung der Grundlagen aus der Recycling-Baustoffverordnung und der darin verbindlich gemachten Normen und Regelwerke zur Befähigung und Durchführung einer orientierenden Schadstofferkundung inkl. aller begleitenden Maßnahmen und Vorgaben. Grundausbildung zur selbständigen Erhebung und Durchführung einer Schadstofferkundung im Sinne der ÖNORM B3151 für orientierende Schadstofferkundungen.

    Seminarleiter:
    Bernhard Radinger, brconTrust GmbH
  •  
    Kursname:

    Schulung für rückbaukundige Personen gemäß ÖNORM B3151

    OrtTerminVA-NummerPreis 
    BAUAkademie Lehrbauhof Salzburg
    Mo, Di 8.00-17.00, Mi 8.00-12.00
    von 06.11.2017
    bis 08.11.2017
    60418017 590,00 EUR
    BAUAkademie Lehrbauhof Salzburg
    Mo, Di 8.00-17.00, Mi 8.00-12.00
    von 19.02.2018
    bis 21.02.2018
    60418027 590,00 EUR
     
    fixer Platz Kurs mit Voraussetzungen
    Wartelistenplatz nicht buchbar
    Sie können maximal 5 Empfänger angeben.
    Diese müssen durch Semicolons getrennt werden.
    An:
    Von: